Trabland
  • Mediadaten
  • Shop
  • Über uns

Fjordpferde – Hingucker aus Norwegen

zuletzt aktualisiert 06.12.2022
Ein Fjordpferd im Winter auf einer schneebedeckten Wiese
Foto © Annabell Gsoedl shutterstock.com
Inhaltsverzeichnis

Fjordpferd

Schonmal einen Falben mit Stehmähne und einem Aalstrich auf dem Rücken gesehen? Dieses Hingucker-Pferd war mit großer Wahrscheinlichkeit ein Fjordpferd.

Die Pferde, die ursprünglich aus Norwegen stammen, sind für ihre Optik bekannt und beliebt. Aber die kleinen Tiere bieten noch viel mehr. Sie sind äußerst robust und trittsicher, haben einen gutmütigen und unerschrockenen Charakter und sind sehr menschenbezogen. Zusammen mit ihrer angenehmen Größe sind sie ideale Kinder- und Therapiepferde. Einige Rassevertreter sind auch im Reit- und Fahrsport unterwegs.

Wo kommen die Fjordpferde her?

Ursprünglich kommen Fjord-Pferde aus Norwegen, genauer gesagt einem westlichen Distrikt namens Vestland. Daher rührt auch die Bezeichnung Norwegisches Fjordpferd. Liebevoll werden die Tiere häufig auch Norweger, Fjordponys oder Fjordis genannt.

Die ersten Züchter der Rasse waren wohl die Wikinger. Auf ihren Raubzügen brachten sie Pferde aus anderen Ländern, vor allem keltische Pferde aus Irland und England nach Norwegen. Dort wurden diese mit einheimischen Pferden gekreuzt. Heraus kam ein vielseitiges Pferd, das sowohl für die Arbeit auf dem Feld, für das Ziehen großer Lasten und als Reitpferd geeignet war. Gleichzeitig stellten die Pferde geringe Ansprüche an ihre Haltung und Pflege, waren robust und trittsicher, was in der bergigen Landschaft der norwegischen Fjorde von großer Bedeutung war. Aufgrund ihres Aussehens wird auch immer wieder vermutet, dass die Pferde aus Norwegen vom Asiatischen Wildpferd abstammen, denn auf einigen Höhlenmalereien waren Pferde, die dem heutigen Fjordpony sehr ähnlich sehen, abgebildet.

Das norwegische Pferd gilt außerdem als Ursprungsrasse der Islandponys. So sollen Norweger nach Island exportiert worden sein und sich dort zu den Islandpferden weiterentwickelt haben.

Ein genaues Zuchtziel gab es lange Zeit nicht. Erst 1820 wurde das Fjordpferd als eigenständige Rasse eingetragen und gezielt gezüchtet. Um die nur etwa 1,30 m großen Ponys größer und kräftiger zu züchten, wurden eine Zeit lang weiterhin andere Pferderassen eingekreuzt. Erst 1886 wurden fremdrassige Pferde von der Zucht ausgeschlossen. Als Urvater der heutigen Reinzucht gilt der Hengst NJÅL N 166.

In Deutschland ist das Norwegerpferd seit 1883 bekannt. Es wird für seine Robustheit und seinen Arbeitseifer geschätzt und als Arbeitstier eingesetzt. Zudem wurden Versuche unternommen, mit dem Fjordpferd Rückzüchtungen zum Przewalski-Pferd anzustellen. Zum bedeutendsten Nachzuchtland wurde allerdings Dänemark. In den 1930er Jahren wurde das Pferd dort im großen Stil gezüchtet und als landwirtschaftliches Arbeitspferd eingesetzt. Nach dem Krieg gab es eine große Importwelle nach Deutschland, weil kleine Arbeitspferde gebraucht wurden. Während im Süden und Osten Deutschlands eher Haflinger bevorzugt wurden, wurde in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Südhessen, Schleswig-Holstein und Niedersachen eher auf das Fjord Pferd gesetzt.

Mit der zunehmenden Maschinisierung Mitte des 20. Jahrhunderts gab es aber immer weniger Bedarf an Arbeitstieren, sodass die Zucht in Deutschland massiv zurückging. Das Gleiche passierte auch in Norwegen. Heute findet man nur noch vereinzelt Fjordpferde, die bei traditionellen Bauern auf dem Feld oder im Forst arbeiten. Das Zuchtziel hat sich aber inzwischen den modernen Anforderungen an ein vielseitiges Reit- und Fahrpferd angepasst.

Ein Fjordpferd im Galopp auf Wiese
Fjordpferd im Galopp
Foto © Vera Zinkova shutterstock.com

Wie sehen Fjordpferde aus?

Fjordpferde haben ein besonderes Aussehen und heben sich damit von allen anderen Pferderassen ab.

Als Kleinpferdetyp erreichen Fjordis ein Stockmaß von 1,30 bis 1,50 m. Die Ponys sind kräftig gebaut, haben eine breite Brust und eine breite Schulter sowie einen flachen Widerrist. Der breite Rücken geht in eine schräge Kruppe über. Die Beine sind im Verhältnis zu anderen Rassen eher kurz, aber dennoch sehr stabil und gerade. Einige Rassevertreter haben Zebrastreifen an den Vorder- und Hinterbeinen.

Die typische Fellfarbe ist Falbe, es sind sowohl Weiß-, Gelb-, Braun-, Rot- und Graufalben zugelassen. Fjordpferde haben eine Stehmähne mit einem Aalstrich in der Mitte, der sich über den Rücken fortsetzt. Als Aalstrich wird ein schwarzer Streifen entlang der Wirbelsäule bezeichnet.

Was zeichnet Fjordpferde aus?

Fjordpferde sind sehr gutmütig und zuverlässig. Ihr ruhiger, ausgeglichener Charakter macht sie zusammen mit ihrer Genügsamkeit und Robustheit zu einem unkomplizierten Partner. Wer denkt, dass die Pferde eher ruhig und phlegmatisch sind, täuscht sich aber dennoch gewaltig. Denn Norweger gelten als arbeitswillig, fleißig und motiviert. Sie wollen es ihrem Besitzer immer recht machen.

Eine Fjordstute mit Fohlen im Galopp auf Wiese
Eine Fjordstute mit Fohlen
Foto © Maria Junge Fotografie shutterstock.com

Für was sind Fjordpferde am Besten geeignet?

Fjordpferde waren früher Arbeitstiere. Heute sind sie vor allem im Freizeitbereich beliebt. Durch seinen liebenswerten und zuverlässigen Charakter und ihre Größe sind Fjordpferde ideale Kinder- und Therapiepferde. Dennoch sind sie stark genug, auch Erwachsene zu tragen.

Durch ihre Trittsicherheit sind die Pferde für lange Wanderritte prädestiniert. Aber auch im Sport trifft man die kleinen Pferde mittlerweile häufiger an. In Dressur- und Springprüfungen überzeugen die Tiere durch ihren Fleiß und ihre Gelehrigkeit. Auch im Fahrsport haben sich Fjordpferde etabliert.

Wie viel Gewicht kann ein Fjordpferd tragen?

Je nach Trainingszustand und Körperbau kann das Gewicht, das ein Fjordpferd tragen kann, sehr unterschiedlich sein. Als Faustregel gilt:

Ein Pferd sollte niemals mehr als 15 % seines eigenen Körpergewichts auf dem Rücken tragen.

Wo kann man Fjordpferde kaufen?

Fjordpferde kann man beim Züchter, bei privaten Verkäufern oder bei Auktionen kaufen. Auch im Internet gibt es zahlreiche Angebote. Die Preise richten sich dabei individuell nach dem Leistungsvermögen, der Abstammung und dem Gesundheitszustand des Pferdes.

Zwei Fjordpferde im Schnee vor einem Schlitten
Fjordpferde vor dem Schlitten
Foto © Silaghi Octavian shutterstock.com
Islandpferde zählen zu den beliebtesten Pferderassen
Islandpferd
Islandpferde – Fünfgänger aus dem hohen Norden

Weitere Pferderassen

Alle Infos zu den wichtigsten Pferderassen mit Bildern und Steckbrief

Ein brauner achal tekkiner auf Sandplatz stehend
Achal Tekkiner
Züchter finden

Du suchst einen Züchter für eine bestimmte Rasse? Auf Trabland.de wirst Du fündig.

 

Pferderassen A-Z

Alle Infos zu den wichtigsten Pferderassen mit Bildern und Steckbrief findet Ihr in unserer Pferderassen Liste. 

 

Fjordpferde kaufen

Ein eigenes Pferd kaufen: Tipps für Vorbereitung, Suche und Auswahl. Unser Ratgeber liefert Antworten für die wichtigsten Fragen rund um den Pferdekauf.

 

Themen
BodenarbeitPferd kaufenPferdepensionReiten lernenReitschuleReiterferienReitsport Disziplinen
KONTAKT
Werner-Henschel-Straße 2 | 34233 Fuldatal
+49 (0)561 400 85 284
info@trabland.de
Trabland.de ist der Betreiber dieses Internetportals und kein Vermittler.
Bitte verwenden Sie unsere Kontaktdaten NICHT für Anfragen und Mitteilungen an Reiterhöfe und Reitbetriebe. Nutzen Sie stattdessen bitte die Kontaktdaten dieser Betriebe.

Anfragen über die Trabland-Kontaktdaten werden nicht an die Betriebe weitergeleitet.
Fotos:
  • © Annabell Gsoedl shutterstock.com
    #1
    ,
  • © Vera Zinkova shutterstock.com
    #1
    ,
  • © Maria Junge Fotografie shutterstock.com
    #1
    ,
  • © Silaghi Octavian shutterstock.com
    #1
Copyright © 2022 Trabland GmbH