Trabland
  • Mediadaten
  • Shop
  • Über uns

HIPPOLINI® – Was ist das und was sollte man darüber wissen?

Hippolini kleines Kind führt jungen Reiten auf Pferd am Führstrick durch Reithalle
Foto © Trabland | Tanja Schmitz
Inhaltsverzeichnis

HIPPOLINI® – der Begriff entstand aus einer Mischung von Hippologie (Wissenschaft vom Pferd) und „bambini“ (italienisch: Kinder), also die Reitlehre für Kinder.

HIPPOLINI® ist die Bezeichnung für ein ganzheitliches, reitpädagogisches Lernkonzept für Kinder, aber auch Erwachsene. Dabei werden der Umgang mit dem Pferd und die ersten Reitversuche spielerisch und ohne Druck erlernt.

Teamarbeit und das Erlernen wichtiger Schlüsselkompetenzen für das weitere Leben stehen ebenfalls im Vordergrund. In diesem Beitrag werden die wichtigsten Fakten rund um dieses Konzept erklärt.

Was ist HIPPOLINI®?

Unter HIPPOLINI® versteht man ein reitpädagogisches Lernkonzept, das sich in der Praxis seit Jahren bewährt. Eine HIPPOLINI® Lehrkraft kann sich in unterschiedlichen Bereichen ausbilden lassen. Je nach Ausbildungsstand können verschiedene Kurse und Events für jede Altersstufe angeboten werden. 

Grundlage und Ausgangsgedanke ist: „Reiten ist ein Dialog“. Ein Dialog zwischen den Reitern und Pferden. Je mehr alle miteinander kommunizieren, selbst „sprechen“ und den anderen „zuhören“, desto besser funktioniert auch das Miteinander.

Ein typischer HIPPOLINI®-Kurs besteht aus maximal acht Teilnehmenden, die durch eine Lehrkraft angeleitet werden. Neben pädagogischen Spielen und viel Bewegung wird auch das soziale Miteinander gefördert. In der Regel werden dafür zwei gut ausgebildete und verlässliche Schulpferde eingesetzt, die zu der Größe der Kinder passen. Denn HIPPOLINI® zielt auf ein Lernen auf Augenhöhe ab, um die Selbstständigkeit der Kinder im Umgang mit den Pferden zu fördern.
 

2 Kinder im Hippolini Mini Club mit einem Pferd
Hippolini Spass für die ganz kleinen
Foto © Trabland | Tanja Schmitz

Was sind die Ziele bei HIPPOLINI®?

HIPPOLINI® ist ein Reiteinstiegskonzept. Im Vordergrund stehen das korrekte, pferdegerechte und feine Reiten und der artgerechte, konsequente Umgang mit dem Pferd. Durch die Ausbildung erlangen die Teilnehmer vorrangig einen ausbalancierten, ruhigen Sitz. Gleichzeitig kommt auch das theoretische Wissen über Pferde nicht zu kurz. Themen von Pflege und Haltung über sportliche Nutzung werden spielerisch gelehrt. 

Insgesamt wird vermittelt, wie man Verantwortung für sich selbst, seinen Teampartner und ein Tier übernimmt.

Die Schüler lernen, das Pferd besser einzuschätzen und in verschiedenen Situationen adäquat zu reagieren. Auch Falltraining, Sicherheitsverhalten und vertrauensbildende Maßnahmen sind wichtig im Pferdealltag.

Angstfreiheit und Vertrauen

Für uns Hippolini Lehrkräfte steht immer die Angstfreiheit und das Vertrauen des Reiters im Vordergrund. Alle Beteiligten sollen sich so wohl wie möglich während des Unterrichts fühlen.

Methodik

Grundlage für die HIPPOLINI®-Reitweise ist die Reformpädagogik. Besonders prägend waren Dr. Maria Montessori, Dr. Rudolf Steiner und Celestin Freinet. Die Reitpädagogik des HIPPOLINI® wurde im Jahr 1996 von Jeannette Wilke, einer psychologischen Beraterin und Pädagogin entwickelt. Ursprünglich bot sie ihr Programm in dem Zucht-, Reit- und Fahrverein Katzenelnbogen an. Mittlerweile ist das Konzept weit verbreitet und wird an verschiedenen Orten unterrichtet und gelehrt, stetig unterstützt durch das HIPPOLINI® Institut.

Den Methodenkern von HIPPOLINI® bildet die getrennte, aber dennoch gleichzeitige Ausbildung eines ausbalancierten Sitzes und der reiterlichen Einwirkung.

Zunächst wird vom Boden aus gestartet, um den Teilnehmern ein Gefühl für die korrekte Einwirkung und die Reaktionen der Pferde zu vermitteln. Gleichzeitig bekommen die Reiter ein Gefühl für ihren Sitz auf dem blanken Pferderücken. Erst wenn dies sicher klappt und der Sitz schon recht stabil ist, wird in den Sattel gestiegen – vorerst ohne Zügel, um die Balance unabhängig von der Hand zu finden.

Bei HIPPOLINI® ist alles Teamarbeit. Die Lernenden sind immer in der Gruppe unterwegs. Zu dieser gehört auch das Pferd. Ein respektvoller, fairer und einfühlsamer Umgang mit allen Gruppenmitgliedern ist die Grundvoraussetzung für den Lernerfolg. Es gibt keine Leistungsmessung oder einen Wettbewerb.

Vielmehr stehen das demokratische Miteinander, die gegenseitige Hilfe und Teamverhalten im Vordergrund. Das soziale Miteinander ist eine Kernkompetenz, der eine hohe Bedeutung beigemessen wird.

Trotz vieler Arbeit im Team steht der individuelle Lernprozess stets im Fokus. Das Training muss auf jeden Schüler individuell angepasst werden. Jeder wird dort abgeholt, wo er gerade steht und das Selbstbewusstsein wird gestärkt.

Die HIPPOLINI®-Lehrkräfte werden speziell geschult, die sensiblen Phasen der Kindesentwicklung zu erkennen und entsprechend reagieren zu können. So werden Interessen geweckt und die reiterlichen Fähigkeiten individuell geschult. Die Lernenden haben dabei stets eine Wahlmöglichkeit und können den Prozess mitgestalten.

Der Leitsatz „Hilf mir, es selbst zu tun!“ von Maria Montessori, der in der Reformpädagogik prägend ist, wird auch bei HIPPOLINI® angewendet. Die Kinder sollen in einer vorbereiteten Umgebung und unter Anleitung die Chance bekommen, so viel wie möglich selbstständig mit dem Pferd zu absolvieren.

2 Kinder beim Reitenlernen nach Hippiloni Konzept
Kinder im Hippolini Reitunterricht
Foto © Trabland | Tanja Schmitz

Was bringt HIPPOLINI®?

Die HIPPOLINI®-Methode ist ein etwas anderer Ansatz zum Reiten lernen. Hierbei sind nicht der Wettbewerb und die Schnelligkeit des Erfolges entscheidend, sondern ein nachhaltiger Lernprozess.

Die Teilnehmer von HIPPOLINI®-Kursen lernen die Arbeit im Team kennen, entwickeln Führungsqualitäten und Vertrauen in das eigene Handeln. Damit wird eine solide Basis für die weitere Arbeit mit dem Pferd geschaffen.

Gleichzeitig steht immer der individuelle Lernprozess der Schüler im Fokus. Niemand wird gezwungen etwas zu tun und Überforderung bzw. auch Unterforderung werden vermieden.

Reitunterricht ohne Druck

„Besonders als angehende Lehrkraft erlebe ich immer wieder, wie man versucht Kindern durch Leistungsdruck Wissen zu vermitteln. Ein Wettkampf produziert notwendigerweise Verlierer, weshalb Bildung nie ein Wettkampf sein sollte. Ich möchte in meinem Reitunterricht einen Raum ohne Druck schaffen, an dem die Kinder sich individuell entfalten können und ihren Interessen nachgehen. Ganz ohne Verlierer.

Was ist der Unterschied zu klassischem Reitunterricht?

Beim klassischen Reitunterricht erhalten die Schüler viel Unterstützung vom Reitlehrer. Sie werden an der Longe geführt, der Lehrer übernimmt das Treiben, Lenken usw. Die Schüler haben zu Beginn geringen Einfluss auf das Pferd. Außerdem ist das Reiten an der Longe aufgrund der einwirkenden Zentrifugalkräfte schwieriger als das Reiten in der Bahn und geradeaus.

Bei Hippolini®  hingegen haben die Schüler von Beginn an selbst die Kontrolle. Mitbestimmung ist ein wichtiges Element in dem Konzept. Die Schüler lernen, das Pferd zu verstehen und Selbstbewusstsein aufzubauen. Zudem werden die Teamfähigkeit und damit die sozialen Kompetenzen geschult, die im späteren Berufsleben nützlich sein können.

Es gibt bei der HIPPOLINI®-Methode keinen Leistungsdruck. Jeder lernt in seinem eigenen Tempo. Da viel Raum für Kreativität und Interaktion gelassen wird, lernen die Schüler Eigenverantwortung. Kurze Konzentrationsphasen wechseln sich mit Pausen ab, die in gewisser Weise selbst gestaltet werden können. So kann ein besserer Lernerfolg erzielt werden.

Vielseitiges Einstiegskonzept

Ich kenne kein anderes Konzept, bei dem die Kinder mit so vielen unterschiedlichen Aspekten des Reitens in Berührung kommen. Sie lernen den Umgang mit den Tieren, die Theorie, das feine Reiten und noch so viel mehr. Das kann kein anderer Reiteinstieg in dieser Form leisten.

Hippolini - Kind streichelt Pferd am Kopf beim ersten Kontakt
Erster Kontakt im Hippolini Mini Club
Foto © goodmoments shutterstock.com

Für wen ist HIPPOLINI® geeignet?

HIPPOLINI®ist vor allem für Grundschulkinder ausgelegt, die Reiten lernen wollen und denen der Umgang mit dem Pferd wichtig ist. Die Einheiten sind recht frei gestaltet und bieten Platz für eigene Ideen oder das Aufgreifen aktueller Themen. Die Teilnehmer bewegen sich viel und üben sich in der eigenen (Fein-) Motorik.

Das Konzept umfasst mehrere Kurse mit verschiedenen, durchdachten Stundenbildern. Diese bauen aufeinander auf und vermitteln wichtiges Wissen im Bezug auf das Reiten und die Pferde. Das Ziel ist am Ende das freie Reiten in der Bahn mit einem ausgeglichenen Sitz und einer feinen Einwirkung 

Auch für Erwachsene ist HIPPOLINI® eine gute Möglichkeit, um den Reitsport auf eine andere, nicht leistungsorientierte Weise kennenzulernen. Das Miteinander mit Pferd und Mensch sowie die Kombination aus praktischer und theoretischer Wissensvermittlung ist ideal für ängstlichere und bedachte Einsteiger. 

Miniclub ab 3 Jahren

Vor den HIPPOLINI®-Kursen gibt es noch den Miniclub ab 3 Jahren. Den Miniclub kann man sich vorstellen wie Kinderturnen für pferdebegeisterte Kinder. Die Kinder bekommen einen ersten Kontakt zu den Pferden und lernen spielerisch schon einige Lerninhalte kennen. Der eigentliche Reiteinstieg beginnt aber erst mit den Kursen, wenn die Kinder alt genug und in der Lage sind die weiterführenden Lerninhalte aufzunehmen.

In der Reitschule mit Reitunterricht auf Islandpferd
Reitschulen
Mit guten Reitlehrern ist Reiten lernen gar nicht so schwierig. Hier erfährst Du, worauf es bei der Auswahl Deiner Reitschule ankommt.

Fazit:

HIPPOLINI® – die ganzheitliche, einfühlsame und spielerische Art Reiten ohne Druck zu erlernen. Kinder und Erwachsene profitieren gleichermaßen von der individuellen Trainingsmethodik, die zunächst den Umgang mit dem Pferd, ein selbstbewusstes Auftreten und den Glauben in das eigene Tun vermittelt.

Das feine Reiten lernt man nebenbei. Hippolini® ist eine gute Alternative für alle, die spielerisch und auf Augenhöhe mit dem Partner Pferd in Kontakt treten wollen. Hippolini vermittelt eine pferdegerechte, gesund erhaltende Reitweise und legt eine solide Grundlage für den weiteren reiterlichen Weg. 

Kommentare (0)

Die richtige Reitschule

Wer nach einer guten Reitschule sucht, sollte sich ausreichend Zeit nehmen, um die verschiedenen Angebote in seiner Region miteinander zu vergleichen. Das ist besonders wichtig, wenn Du gerade erst mit dem Reiten anfangen willst. Hier erfährt Du alles über Reitschulen.

 

Themen
BodenarbeitPferd kaufenPferdepensionReiten lernenReitschuleReiterferienReitsport Disziplinen
KONTAKT
Werner-Henschel-Straße 2 | 34233 Fuldatal
+49 (0)561 400 85 284
info@trabland.de
Fotos:
  • © Trabland | Tanja Schmitz
    #1
    ,
  • © Trabland | Tanja Schmitz
    #1
    ,
  • © Trabland | Tanja Schmitz
    #1
    ,
  • © goodmoments shutterstock.com
    #1
Copyright © 2022 Trabland GmbH